BERLIN FESTIVAL 2015

Das könnte jetzt alle interessieren, die Festivals genauso lieben wie ich. Ich war nämlich die letzten drei Tage auf dem Berlin Festival. Es hat auf dem Arena Gelände in Treptow stattgefunden. Über die provisorische Brücke kam man auf das Festivalgelände. Es erstreckte sich ein Outdoorbereich mit food ständen, kleinen Gitarre spielenden Künstlern, verkleideten Menschen auf Stelzen und einer "Elektrowiese" vor uns. Es gab leckeres essen und überteuerte Getränke. Dafür aber auch umso bessere Dj's zu sehen bzw. zu hören. Ein paar spielten draußen auf der Wiese, andere auf dem Badeschiff wo wir uns im Sand zur Musik bewegten. Andere wiederum in der riesigen Halle auf dem alten Fabrikgelände. Und wiederum andere auf kleineren Stages. 

Es wurde getanzt von Abends um 20 Uhr - manchmal auch schon ab 18 Uhr - bis morgens um 6 Uhr. Vorausgesetzt es wurde so lange durchgehalten. Samstag war mein Highlight. Die perfekten Acts. James Blake, der für Gänsehaut und ein breites Grinsen sorgte. Fritz Kalkbrenner, der einen ins schwitzen brachte und Chet Faker der einen in eine art Trance beim tanzen versetzte. Natürlich spielten noch viele andere tolle Menschen dort oben und ich weiß nur, dass ich noch nie so lange am stück ohne Wasser und ohne Pause tanzen konnte. Ich würde sagen es lag an der herausragenden Musik. An der Musik die mich in diesen Zustand versetzt in dem ich länger als 6 Stunden tanzen kann. 
Und wenn man dann aus dem Club kommt und draußen wird es langsam hell. Alles nimmt langsam wieder Farbe an. Man sitzt gemütlich am Wasser beisammen, genießt den Sonnenaufgang und kann es nicht glauben so einen schönen Ausblick genießen zu dürfen und das auch noch drei Tage lang. Jeden morgen ein anderer Sonnenaufgang, der einen immer wieder ins Staunen versetzt. Die kalte Luft, die noch einen ticken zu kalt ist aber der Himmel dafür klar und voller Sterne. Am Tag darauf ist der Himmel bedeckt und die Nacht dafür nur gefühlt halb so kalt. Beides ist wunderbar. In solchen Momenten wünschte ich mir, ich könnte in einer Großstadt leben. Dort wo man immer einen Club findet, der die Musik spielt die man liebt. Dort wo man solche Sonnenaufgänge über dem Wasser hat. Dort wo man auch noch nachts um 2 Pizza essen gehen kann. Dort, wo es Spätis gibt. Dort wo man einfach von überall nachhause kommt. Ob zu Fuß, per S-Bahn oder co. Morgens früh wenn alle noch schlafen, die kühle Luft spüren und in Vorfreude auf ein warmes Bett nachhause zu laufen. Ich habe es noch nie so angenehm empfunden wie hier in Berlin. Hier wo 10 Minuten auf die Tram warten schon lange bedeutet.
Der letzte Tag steht an und seht Ihr diese Augenringe? Auch wir sind langsam ziemlich durch. Durch aber glücklich. Das war das Berlin Festival 2015. Schöne Erinnerungen und Fernweh wenn ich im Nachhinein die Musik höre. Damit Ihr wisst wovon ich rede:
SHARE:

Keine Kommentare

Kommentar veröffentlichen

© .M I N T M A R Y. | All rights reserved.
Blogger Template Created by pipdig