PERSONAL / ABOUT BEEING SKINNY

Vor einiger Zeit habe ich einen ziemlich interessanten Artikel auf This is Jane Wayne gelesen, der mich dazu angefeixt hat auch meine Meinung zum Thema los zu werden. 
Es geht es um "skinny bashing" das ist sozusagen die Gegenbewegung zu "fat shaming". Kurz als Erklärung: fat shaming bedeutet das dickere Frauen auf Grund ihres Gewichts beleidigt und diskriminiert werden. Das neueste? Skinny bashing, dünne Frauen werden als "keine richtigen Frauen" oder "Hungerhaken" bezeichnet. 

Ich bin schon seit ziemlich langer Zeit - vielleicht schon seit immer - ziemlich schlank. 
Das ist so und lässt sich nicht ändern, auch wenn ich es wollen würde. Ich mache mal mehr mal weniger Sport. Auch ich habe Zeiten, in denen ich mich überhaupt nicht in meinem Körper wohl fühle, so wie andere diese Zeiten auch haben. Aus dem Grund bin ich mal mehr mal weniger motiviert Sport zu treiben - zurzeit eher weniger - das variiert ganz nach Laune. Ich habe diese leichte Lücke zwischen den Oberschenkeln und wusste bis vor ein paar Jahren nichtmal das das Trend ist, geschweige denn das es einen Namen hat. Dafür getan habe ich nichts und man sieht sie glaube ich nur, wenn ich mich gerade hinstelle, beide Beine nebeneinander. Diese Lücke nennt sich "Thigh Gap". Jetzt musste ich gerade erstmal nach googeln, wie man es schreibt und schon springen mir Treffer wie "der Magertend" entgegen. Natürlich ist es nicht gut sich wegen so etwas herunter zu hungern, jedoch ist nicht jeder dünne Mensch gleich psychisch Krank. ALLE wissen, dass man nicht über dickere Menschen lästert. Aber genauso wenig ist es okay Frauen die dünner sind aus Neid aus Wut oder sonst einer Emotion heraus zu beleidigen. Es ist keine Lösung auf ein extrem mit dem anderen extrem zu reagieren. 
Manche von Ihnen haben einfach die Gene dafür dünn zu sein, andere machen Sport und tun etwas für den Körper den sie schön finden und andere hätten vielleicht gerne sogar mehr auf den Rippen. Egal wie, sie haben genauso Gefühle wie andere "normale" Menschen, ja man glaubt es kaum!
Woran liegt es, das es okay ist über dünne Menschen so herzuziehen und vielleicht sogar Beifall zu ernten aber bei dicken Menschen weiß jeder, dass man so nicht über sie redet.

Ich kann darüber ganz offen reden weil ich finde, dass es völlig okay und schön ist dünn zu sein solange man sich wohl fühlt. Es ist völlig egal was andere über dein Gewicht oder deinen Körper denken. Es ist dein Körper und niemand hat dazu irgendetwas zu sagen. 
Ich höre genug Kommentare wie "iss doch mal mehr" oder "wirst du jetzt magersüchtig" oder "du bist doch eh schon zu dünn". Vielleicht von Menschen die einfach mal einen Kommentar zu meinem Körper beigetragen haben wollten oder die Ihren Standpunkt zu dem Thema los werden wollten, den -by the way- niemanden interessiert. Aber genau von solche Kommentaren rede ich, sie sind DISKRIMINIEREND! Falls es euch interessiert ich esse schrecklich ungesund, auch wenn ich mittlerweile schon ein bisschen gesünder esse als früher. Ich esse durcheinander und eindeutig mehr als 3x am Tag. Ich esse zwischendrin hier Süßzeug und da Knabberzeug, Pizza und Burger und davon nicht zu wenig... Und auch wenn ich das nicht machen würde, wenn ich mein essen abwiegen würde und Kalorien zählen würde, niemand außer vielleicht "die weiße Kittel Fraktion" (wie es This is Jane Wayne so schön sagte) hätte irgendetwas dazu zu sagen.  

In den Medien und auf Plattformen wie Tumblr findet man Sprüche wie "Fuck skinny bitches, curvy women are real women". Wenn ich so etwas lese bleibt mir einfach die Luft weg. Wieso ist eine dünne Frau weniger weiblich als eine die mehr auf den Rippen hat? Wie sehr haben uns die Medien beeinflusst, dass wir nach Norm denken? Wo bleibt unsere eigene Meinung , die Meinung die nicht von den Medien vergiftet wurde? Genau die gibt es gar nicht mehr. Wir können nicht mehr  denken, denn das was wir in den Magazinen sehen ist schön! Dicke Frauen sind "zu dick", Frauen mit 38er, 40er Größe sind "normal" und alles darunter ist "zu dünn". Wieso denken wir so? Es sollte sich doch jeder so schön fühlen, wie er ist und am aller wichtigsten: nicht andere dafür zu diskriminieren anders zu sein! Ich bin stolz darauf anders zu sein. Nicht normal zu sein und das sollte jeder da draußen. Ich lege sogar sehr großen Wert darauf Individuell und einzigartig zu sein. So wie Du es bist. Sei stolz darauf und egal wie Du bist, lass Dich von niemandem belehren wie Du zu sein hast. Dünne dürfen Dünn sein, Dicke dürfen Dick sein und das Mittelmaß darf Mittelmaß sein. Vielleicht wird die Grenze von "Normal" zu Dick und Dünn irgendwann verblassen und wir können mit unseren Kilos so sein wie wir sind. Frauen die mehr sind als Ihre Kilos. Das war mein Wort zum Sonntag. 
Hair&Make-up: Rebi Rosenblatt
SHARE:

Kommentare

  1. Die denken sich doch immer wieder was Neues aus um mit Schlagzeilen Geld zu machen. Ich höre oder lese das einfach nicht. Aber du bist toll :)

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    http://rimanerenellamemoria.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Also so "dünn" find ich dich gar nicht. Sieht doch voll normal aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :) Was normal ist ist dann wieder die Frage ne?! ;)

      Löschen
  3. Ich finde es toll, dass du dich mit dem Thema befasst! Ich kann diese ganzen Sprüche einfach nicht mehr hören...Frauen müssen trainiert sein, Frauen müssen schlank sein, Frauen müssen Kurven haben...wir müssen gar nichts! Die Hauptsache ist doch, dass wir uns wohlfühlen und mit unserem Körper zufrieden sind, denn wir müssen mit ihm leben. Ich finde durch die ganzen Trends werden wir immer unter Druck gesetzt und genau das macht es uns schwer, zufrieden mit uns zu sein.
    Und by the way, du hast eine sehr schöne Figur! :)
    Liebe Grüße, Janina
    i-have-lost-myself.blogspot.com

    AntwortenLöschen

© .M I N T M A R Y. | All rights reserved.
Blogger Template Created by pipdig